Atelierpolitik

Neue Atelierpolitik Basel-Stadt

Das Präsidialdepartement führt eine neue Atelierpolitik für Künstlerateliers in kantonalen Liegenschaften in Basel-Stadt ein, die ab 2018 umgesetzt werden soll. Ziel des neuen Modells ist es, eine transparente und faire Vergabepraxis einzuführen, die einem breiten Kreis von Bewerberinnen und Bewerbern offen steht. Das neue Modell wird Verfahrenssicherheit bei der Bewerbung um einen subventionierten Atelierplatz gewährleisten.

Das Modell wurde unter Beratung durch eine Begleitgruppe ausgearbeitet. Mitglieder der Begleitgruppe waren die Künstlerinnen und Künstler Matthias Aeberli (Vertreter Berufsverband visarte), Kathrin Borer und Markus Schwander (Vertreter Freie Szene), Jan Hostettler und Franziska Statkus (Vertreter Ateliergenossenschaft Klingental), Steven Schoch (Mitinitiant Atelierhaus Flatterschafft), sowie Claire Schnyder (Stv. Direktorin Kultur, Stadt Zürich).

Vergabemodell

Mehr zum Thema

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Medienmitteilungen vom 18. August 2015 und vom 29. April 2014 sowie dem Protokoll der öffentlichen Informationsveranstaltung und Anhörung vom 15. Mai 2014.